Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Gesundheit, Erfolg und Wohlstand werden in Zukunft davon abhängig sein, wie gut sich ein Mensch vor der Ausspähung seiner Daten schützen kann

Ende der 1980ziger meinten viele Experten, dass die wirtschaftliche Existenz eines Unternehmens in Zukunft nur dann noch gesichert sei, wenn es im Internet präsent sein. Diese Meinung ging davon aus, dass Waren und Dienstleistungen zukünftig nahezu ausschließlich im Internet verglichen, ausgewählt und schließlich auch gekauft werden.

Inzwischen ist die Entwicklung weiter fortgeschritten. Unternehmen wie Kunden, aber auch alle übrigen, im Internet Aktiven, wie Behörden, Organisationen und Regierungen werden im Internet ausgespäht. Ihre Daten werden erfasst, gespeichert, ausgewertet und schließlich an andere interessierte Internetnutzer oder im Falle von nationalen Geheimdiensten Staaten zur Verfügung gestellt. Die Daten werden verkauft, getauscht, verschenkt. Und das alles im wesentlichen zum Nachteil und ohne Wissen der Betroffenen und ohne nachhaltige, vorteilhafte Wirkung für sie oder die Gesellschaft. Beispielsweise scheint das Sammeln von Daten durch Unternehmen, wie Google, Facebook und Co., weder vergütungs- noch steuerpflichtig zu sein, obschon mit dem Sammeln bereits ein Vermögensübertrag stattfindet, ein Mehrwert geschaffen wird.

Unternehmen steuern inzwischen ganze Fertigungsprozesseonline oder bieten ihre Dienstleistungen nur noch über das Internet an. Sie nehmen dabei in Kauf, dass Sicherheitsschwachstellen in der Online-Kommunikation zur Existenzfrage für das Unternehmen werden können. Welche Szenarien die Unternehmen und ihre Sicherheitsberater sich selbst vorstellen können und damit in ihre Planung einbeziehen können, hängt vom Stand der Technik und vom Stand der Ausbildung des Personals ab. Welche Szenarien aber in der Realität auf sie zukommen werden, ist eine Frage der Entwicklung der Technik und der Wahrscheinlichkeit, dass eine Sicherheitslücke durch den Abstand von Vorstellungskraft und tatsächlich Möglichem entsteht. Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch in Anbetracht dessen, dass ein Teil der Entwicklung in der Technik stets unter Ausschluss der (Fach-)Öffentlichkeit in staatlichen oder privaten Laboren entwickelt und schließlich eingesetzt wird.

Gesundheit, Erfolg und Wohlstand werden in Zukunft davon abhängig sein, wie gut ein Staat, ein Unternehmen oder ein Mensch sich vor der Ausspähung seiner Daten schützen kann und dies auch tatsächlich realisiert. Dies beginnt beim eigenen Betriebssystem und der Verschlüsselung seiner Daten auf dem System als auch in seiner Kommunikation und endet nicht bei der Gestaltung der Infrastruktur und dem Schutze der Netze. Der Schutz der Netze und der Nutzer dieser Netze ist vor allem national sowie international durch die Gesetzgebung der einzelnen Staaten aber auch durch internationale Verträge zu regeln.

Alles, was wir derzeit an Missbrauch der Internet- und der Kommunikationsinfrastrukturen erfahren, ist höchst wahrscheinlich nur die Spitze eines Eisberges, der sehr viel tiefer geht. Umso wichtiger ist es, endlich anzufangen, diesen Eisberg abzuschmelzen.